Archiv der Kategorie: Hautkrebs

Melanom, wie erkennen?

Melanom der Haut: Dermatoskopie und Bilder.

Wenn sich ein Pigmentmal verändert oder neu entsteht, möchte man als Patient sicher sein, daß es sich nicht um ein gefährliches Hautmal, wie zum Beispiel um einen schwarzen Hautkrebs (Melanom) handelt.

Am besten wendet man sich an einen Hautarzt, um Sicherheit zu erhalten.

Der Dermatologe überprüft mit dem Dermatoskop oder mit der Videodermatoskopie Merkmale, die für Gefährlichkeit oder für Harmlosigkeit sprechen.

Melanomzeichen

Melanom in Mainz

Bei der Hautärztlichen Untersuchung in Mainz fiel dieses Melanom auf

Zu den Melanomzeichen zählen ein atypisches Pigmentnetzwerk, unregelmäßige Streifen, unregelmäßige Punkte oder Schollen, Flecken und blau-weiße Strukturen. Diese Zeichen entsprechen Veränderungen in der Haut durch das Melanom. Weiterlesen

FraxPDT: Hautkrebs- Behandlung mit fraktioniertem Laser und PDT

Ein neues und wirksames Verfahren zur Behandlung von  Vorstufen von hellem Hautkrebs und oberflächlichen Basaliomen (Basalzellkarzinome)

Zusammenfassung: Die Photodynamische Therapie (PDT) wird seit vielen Jahren erfolgreich zur Behandlung von Vorstufen
des hellen Hautkrebs (Morbus Bowen, aktinische Keratosen oder Präkanzerosen) und zur Behandlung von oberflächlichen Basalzellkarzinomen eingesetzt.

Aktinische Keratosen, Basalzellkarzinome

Hautkrebsvorstufen und oberflächliche Basaliome befallen die Oberhaut

Jetzt wurde diese Methode verbessert und intensiviert. Durch eine Vorbehandlung der betroffenen Hautstellen mit einem fraktionierten Laser kann eine bessere Aufnahme des PDT-Arzneimittels erreicht werden. So kann die Anzahl der Behandlungssitzungen der PDT  bis zur klinischen Abheilung reduziert werden.

In unserer Praxis nennen wir die Laser-verstärkte photodynamische Therapie „FraxPDT“. Dieser Begriff ist zusammengesetzt aus fraktionierter Laserabtragung (Frax) und photodynamischer Therapie (PDT).

Vorteile: intensivere Wirkung, weniger Behandlungen erforderlich, geringerer Zeitaufwand, weniger Ausfallzeit, keine Exzision und Naht

Nachteile: häufigeres Auftreten von helleren Behandlungsstellen als bei der konventionellen PDT, längere Abheilungszeit meist innerhalb von 2 Wochen

Wie funktioniert die photodynamische Therapie (PDT)?

Weiterlesen

Was tun bei einem Sonnenbrand?

Sonnenbrand- ein Warnsignal

Ein Sonnenbrand ist immer ein Zeichen einer zu starken UV-Bestrahlung der Haut. Das Sonnenlicht enthält sowohl UVA als auch UVB Strahlung. Beide UV- Spektren verursachen Hautkrebs. Die UVA- Strahlung, die in Solarien eingesetzt wird läßt die Haut altern, macht aber im Gegensatz zur UVB- Strahlung. keinen Sonnenbrand.  UVA wird nicht durch Wolken oder Glas gefiltert, so daß über 90% der UV Strahlung auf der Erde aus UVA besteht.

Was genau passiert?

Sonnenbrand - ein Warnzeichen der Haut

Sonnenbrand – ein Warnzeichen der Haut

Man unterscheidet zwischen Sofortwirkungen und Spätfolgen der UV Bestrahlung. Ein Sonnenbrand zählt zu den Soforteffekten der UV Strahlung. Ein Sonnenbrand tritt meist 3-4 Stunden nach der Belichtung auf und erreicht seinen Höhepunkt nach etwa 24 Stunden. Das UV-B Licht wird direkt von der Erbsubstanz, der DNS, aufgenommen. Vor allem durch die UVB- Strahlung entsteht Verklebungen der Erbsubstanz in den Hautzellen (sogenannte Thymin-Dimere). Jetzt setzen Reparatur- und Schutzmechanismen ein, die die Verklebungen lösen oder das Absterben der geschädigten Zellen einleiten. Diese Reaktionen des Körpers nehmen wir als Entzündung wahr. Wenn die abgestorbenen Zellen abgestoßen werden, zeigt sich eine Schuppung der Haut. Oft reagiert die Haut zusätzlich mit einer Aktivierung der Pigmentbildung um das schädliche UV-Licht zu filtern und die Hautzellen zu schützen.

Warum ist ein Sonnenbrand gefährlich?

Weiterlesen

Welche Sonnencreme und welchen UV-Filter soll ich verwenden?

Was für verschiedene UV-Filter gibt es bei Sonnencremes (mineralisch/chemisch) und wie wirken sie?

Sonnencremes mit UV-Filter werden zum Schutz vor einem Sonnenbrand eingesetzt. Hierbei finden zwei Wirkprinzipien Anwendung. Zum einen kann das UV-Licht zurückgestrahlt werden. Dies geschieht durch mineralische Filter, wie zum Beispiel Titanoxid. Der zweite Schutzmechanismus beruht auf der Umwandlung der Lichtenergie in Wärme. Dies erfolgt durch die chemischen Filter.

Zusätzlich kann ein Extrakt des Farns „Polypodium leucotomos“ in Kombination mit Lichtschutzcremes vor Lichtschäden schützen.

Welchen UV-Filter empfehlen Sie ?

Welche Sonnencreme mit UV-Filter?

Sonnencremes mit einem chemische oder physikalischen UV-Filter schützen die Haut

Wir empfehlen unseren Patienten einen Lichtschutzfaktor zwischen 30 und 50. Der Lichtschutz sollte sowohl das UV-A als auch das UV-B Spektrum abdecken. Der Lichtschutz gegen UV-A ist bei den meisten Sonnenschutzmittel geringer als UV-B. Die Lichtsschutzcreme sollte 40 bis 80 Minuten wasserfest sein. Dies gibt auch im Wasser und beim Schwitzen einen UV-Schutz.

Moderne chemische Filter oder physikalische Filter sind gleichermaßen geeignet die Haut zu schützen. Von den physikalischen Filtern gibt es inzwischen mikronisierte Zubereitungen, die keinen weißen Film auf der Haut zurücklassen.

Was sind die Nachteile/Auswirkungen von chemischen UV-Filtern? (sind chemische UV Filter wirklich so schlecht wie ihr Ruf?)

Ältere chemische UV-Filtern konnten im Blut nachgewiesen werden, wenn sie häufig und in hoher Konzentration aufgetragen wurden. Es gab Überlegungen, daß diese Filter dann selbst krebserregend sein könnten. Dies wurde jedoch beim Menschen nicht nachgewiesen. Vor Jahren wurde im Labor eine Hormonwirkung von chemischen Filtern gefunden. Bisher gibt es jedoch keine Nachweise, daß chemische UV-Filter den Hormonhaushalt beim Menschen krankhaft stören.

Woran erkennt man möglichst schnell eine unbedenkliche Sonnencreme? Weiterlesen

Sonne meiden so gefährlich wie Rauchen?

Ist es so gefährlich wie Rauchen, wenn man die Sonne meidet? Derzeit stellt eine schwedische Studie die in dem skandinavischen Land verbreitete Ansicht in Frage, daß die Sonne so weit wie möglich gemieden werden sollte. Eine Forschergruppe des renommierten Karolinska-Institut hat im Rahmen einer Untersuchung an fast 30.000 Frauen über 20 Jahren herausgefunden, daß Nichtraucherinnen, die die Sonne mieden, die gleiche Lebenserwartung hatten wie Raucherinnen, die sich der Sonne aussetzen.

Schützende Wirkung der Sonne

Die Sonne kann das Leben verlängern

Die Sonne kann das Leben verlängern

In der Untersuchung fand sich zudem eine schützende Wirkung der Sonne vor Herz-Kreislauferkrankungen,  Diabetes mellitus, Multiple Sklerose und Lungenerkrankungen.

Das Risiko an Hautkrebs zu erkranken stieg bei den Frauen, die sich der Sonne aussetzten zwar auch an, aber die Hautkrebserkrankungen hatten eine bessere Prognose.

Dr. Lindquist vom Karolinska-Institut, der an der Studie beteiligt war, stellte fest, dass in Schweden drei große Lifestyle Faktoren vorhanden sind, die die Gesundheit negativ beeinflussen: „Rauchen, Übergewicht und körperliche Inaktivität“. Jetzt sei ein vierter Risikofaktor hinzugekommen: „die Sonne zu meiden“.

Schützt die Sonne durch die Bildung von Vitamin D?

Weiterlesen

Hautverpflanzung nach Basaliomentfernung

Dr. med. Robert Kasten, Facharzt für Dermatologie hat große Erfahrung mit der Hautverpflanzung nach der Entfernung von Basaliomen.  Daraus ergab sich die Entwicklung eines medizinischen Gerätes, des Koriotoms, das die Hautverpflanzung sicherer und kontrollierter macht.

Was muß man sich unter einer Hautverpflanzung nach einer Basaliomentfernung vorstellen?

Gelegentlich kann die Wunde nach der Entfernung eines Basaliom nicht mit einer Hautverschiebung verschlossen werden kann, weil der Defekt zum Beispiel zu ausgedehnt ist. Eine Hautverpflanzung stellt dann eine gute Alternative dar um den Hautdefekt zu decken. Bei dieser chirurgischen Methode wird Haut aus einem benachbarten oder weiter entfernten Areal in die Wunde nach einer Basaliomentfernung eingesetzt. Im Gesicht verwendet man fast immer ein Vollhauttransplantat. Dieses besteht aus allen Hautschichten, ohne das Unterhautfettgewebe. Nach der Entnahme eines Vollhauthauttransplantates entsteht eine neue Wunde, die mit einer Hautverschiebung verschlossen wird.

Wo wird die Haut für eine Hautverpflanzung entnommen?

Hautverpflanzung nach Basaliomentfernung

Die Haut wurde hinter dem Ohr entnommen und an Ohrmuschelrand mit Nähten befestigt

Die verpflanzte Haut sollte der entfernten Haut in Farbe, Textur und Dicke möglichst ähnlich sein. Idealerweise sollte sie deshalb aus der Nähe der Wunde entnommen werden. Weiterlesen

Hautkrebs Operation ambulant ohne Krankenhausaufenthalt

Hautkrebs ambulant behandeln:

Dr. med. Robert Kasten Facharzt für Dermatologie

Dr. med. Robert Kasten
Facharzt für Dermatologie, spezialisiert auf dermatologische Operationen

Wenn die Diagnose Hautkrebs gestellt wurde, fragen uns viele Patienten, welche Behandlungsmethode die beste ist. Manchmal besteht auch bei Hautkrebs die Möglichkeit ohne eine Operation eine Heilung zu erzielen. In diesem Fall kann zum Beispiel die Photodynamischen Therapie (PDT) angewendet werden . Nicht selten muß die Hautkrebserkrankung jedochmit einer Operation behandelt werden, um eine größmögliche Sicherheit zu erzielen. Zu den Hautkrebsarten, die operiert werden müssen zählen Melanome, bestimmte Formen von Basaliomen und Spinaliome (Plattenepithelkarzinome der Haut). Viele Menschen bevorzugen eine ambulante Behandlung ohne einen stationären Krankenhausaufenthalt. Bei Hautkrebsoperationen ist dies in vielen Fällen möglich.

Wann sollte Hautkrebs stationär operiert werden?

Eine Operation im Krankenhaus wird empfohlen, wenn der Allgemeinzustand des Patienten stark beeinträchtigt ist. Beispiele stellen nicht kontrollierbare Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems oder eine ausgeprägte Demenz dar. Eine stationäre Operation ist auch indiziert bei sehr großen, ausgedehnten Tumoren.

Wann kann eine Hautkrebs-Operation ambulant erfolgen?

Weiterlesen

Basaliomentfernung mikrographisch kontrollierte Chirurgie (Mohs)

Basaliome, die auch Basalzellkarzinome genannt werden, zählen zu den hellen Hautkrebsarten. Sie wachsen

Basalzellkarzinom

Basalzellkarzinom

örtlich und zerstören das Gewebe in ihrer Umgebung. Deshalb sollten sie komplett entfernt werden. Die sicherste Methode, um Basaliome zu entfernen, stellt nach wie vor die Operation dar. Bei einer operativen Entfernung eines Basalzellkarzinoms kann mit einer mikroskopischen Untersuchung festgestellt werden, ob das Basaliom komplett exzidiert wurde.

Was versteht man unter „Mohs`Surgery“ oder mikrographisch kontrollierter Chirurgie?

Das Verfahren, bei dem untersucht wird, ob das Basaliom zu den Seiten und zur Tiefe vollständig entfernt wurde, nennt man „mikrographisch kontrollierte Chirurgie“. In den USA ist die Technik als „Mohs´ Surgery“ bekannt, nach dem Chirurgen Frederic Mohs, der zu den Erfindern der Methode zählt. Gerade bei Basaliomen im Gesicht hat sich die mikrographisch kontrollierte Chirurgie als besonders sichere dermatochirurgische Behandlungsmethode durchgesetzt. Weiterlesen

Behandlung von Aktinischen Keratosen in Mainz

Aktinische Keratose am Nasenrücken

Aktinische Keratose am Nasenrücken

Frühform des hellen Hautkrebs

Aktinische Keratose stellen Frühformen des Plattenepithelkarzinoms der obersten Hautschicht dar. Man spricht von einem so genannten in situ Karzinom. Bis zu 15 % aller aktinischen Keratosen gehen in ein echtes Karzinom über. Deshalb ist es wichtig die Risikofaktoren für aktinische Keratose zu meiden und eine Therapie so früh wie möglich zu beginnen. Es handelt sich nicht, wie man früher angenommen hatte, um eine kosmetische Beeinträchtigung sondern um eine Frühform  einer Hautkrebserkrankung. Weiterlesen

Melanom Symptome Mainz

Melanom Symptome: Asymmetrie, unregelmäßige Begrenzung, unterschiedliche Farben, und größer als 5 mm

Melanom Symptome: Asymmetrie, unregelmäßige Begrenzung, unterschiedliche Farben, und größer als 5 mm

Welche Symptome weisen auf ein Melanom hin?

Wenn ein Pigmentmal neu auftritt oder sich verändert, fragen sich viele, ob sich nicht ein Melanom, also ein schwarzer Hautkrebs dahinter verbirgt.

Anhand welcher Symptome kann man ein Melanom erkennen?

Verdächtige Zeichen, die auf einen Hautkrebs hinweisen, sind neu aufgetretene oder veränderte Hautmale, die zum beispiel jucken, nässen oder bluten. Auch wenn sich ein Hautmal stark von den anderen Malen unterscheidet, ist Vorsicht geboten.  Vielen ist die sogennante ABCD-Regel bekannt, mit Hilfe der man auffällige Pigmentmale erkennen kann. Der Buchstabe A steht für Asymmetrie. Man schaut also, ob man das Pigmentmal in sich spiegeln kann. Das B steht für Begrenzung. Gibt es eine Ausfransung? C bedeutet Color.  Man untersucht also, ob unterschiedliche Farben vorhanden sind. Der Buchstabe D schließlich steht für Durchmesser. Dieser sollte kleiner als 5 mm sein. Leider gibt es auch Melanome, die unspektakulär aussehen und somit nicht leicht zu erkennen sind. Hierzu zählen die desmoplastischen Melanome und die spitzoiden Melanome. Diese Melanomtypen kann man oft nur an ihrer rötlichen Farbe und einer veränderten Gefäßstruktur mit dem Dermatoskop erkennen. Weiterlesen