Archiv der Kategorie: Hautkrebs

Rotes Hautmal, wie lautet die Diagnose? Jetzt kontrollieren lassen.

Ein neues rotes Hautmal kann beunruhigen

Wenn sich schnell ein neues rötliches Hautmal am Körper oder im Gesicht entwickelt, können mehrere Diagnosen dafür verantwortlich sein. Häufig stellen sich in unserer Praxis Patienten vor, die ein neues rotes Hautmal im Gesicht, an den Armen oder Beinen oder am Stamm bemerkt haben und die die Diagnose abgeklärt haben möchten.

Entzündung oder Tumor?

Rotes Hautmal an der Flanke rechts

Rotes Hautmal an der Flanke rechts

Vereinfacht gesprochen kann sich hinter einem rötlichen Hautmal eine Entzündung oder ein Hauttumor verbergen. Eine Entzündung kann zum Beispiel durch einen Insektenstich oder durch eine Haarbalgentzündung (Follikulitis) hervorgerufen werden. Ein Stich durch eine Mücke juckt meist, ein Stich durch eine Zecke in der Regel jedoch nicht. Bei einer Haarbalgentzündung kann ein Juckreiz auftreten und oft ist eine kleine Pustel in der Mitte der Rötung zu Weiterlesen

Rekonstruktion eines Nasen-Wangen-Defektes mit einer kombinierten Lappenplastik Reconstruction of Nose and Cheek Defect with a Combined Flap

Nach der Exzision von Gesichtstumoren können Wunden resultieren, die sich auf mehrere ästhetische Einheiten ausdehnen. Bei solchen kombinierten Defekten empfiehlt es sich, zunächst die plastische Deckung für jede einzelne ästhetische Zone zu planen und daraus dann ein Gesamtkon- zept für den Wundverschluss zu entwickeln. Dadurch gelingt es meist, die kosmetisch wichtigen Grenzen zwischen den einzelnen ästhetischen Einheiten wiederherzustellen. Anhand einer Defektdeckung an Nasenflügel, Wange und Oberlippe wird dieses Vorgehen erläutert.

Im Gesicht werden sechs ästhetische Einheiten voneinander abgegrenzt. Diese Zonen werden aufgrund ihrer Hautdicke, der Lichtreflektion, ihrer Elastizität sowie aufgrund der darunter liegenden Strukturen voneinander unterschieden. Man teilt das Gesicht demzufolge ein in die Stirnregion, in die periorbitale Zone, in die Nase, in die periorbitale Region, in die Wangen und die Kinnzone. Inzisionen sollten in den Hautspaltlinien möglichst in die Grenzen zwischen den ästhetischen Einheiten gelegt werden, damit die Narben weniger auffallen. Zudem hat es sich bewährt, Wunden mit Haut aus derselben ästhetischen Einheit zu verschließen, da dieses Gewebe das entfernte am besten hin- sichtlich Textur, Dicke und Farbe ersetzt. Wenn dies nicht mög- lich ist, sollte eine Nahlappenplastik mit Haut aus einer benachbarten ästhetischen Einheit zum Wundverschluss verwendet werden. Im vorgestellten Fall war die differenzierte Operationsplanung für jede einzelne kosmetische Einheit unter Beachtung der Zonengrenzen ausschlaggebend für den Operationserfolg.

Weiterlesen

Welche Schäden verursacht ein Sonnenbrand?

Im Sommer halten sich die meisten Menschen viel häufiger im Freien auf  als sie es sonst tun. Am Strand, im Park oder am Pool, überall sind sie auch längerer und intensiverer Sonnenstrahlung ausgesetzt. Viele Menschen werden braun, aber einige erleiden auch einen Sonnenbrand, der sich von einer leichten Rötung bis hin zu Blasen auf der Haut zeigen kann. Weiterlesen

Schmerzhafte Ohrknötchen: Chondrodermatitis chronica nodularis helicis Winkler

Ein schmerzhaftes Knötchen am Rand des Ohres. Was verbirgt sich dahinter?

In unserer Praxis behandeln wir viele Patienten, denen ein schmerzhaftes Knötchen am Ohr aufgefallen ist. Oft verbirgt sich hinter dieser Veränderungen eine Knorpelentzündung. Die Knorpelveränderung wird meist durch Sonnenlicht und Druck verursacht und tritt ab dem 50. Lebensjahr auf. Oft schlafen die Patienten auf der betroffenen Seite oder sie telefonieren hauptsächlich mit diesem Ohr.

In unserer Praxis haben wir eine neue OP-Methode zur Behandlung dieser schmerzhaften Hautveränderung entwickelt. Bei dieser Behandlung wird der betroffene Knorpel des Ohres abgetragen und wieder modelliert. Die Haut muss oftmals überhaupt nicht entfernt werden, so dass meist ein gutes kosmetische Ergebnis zu erreichen ist.

Um das Risiko eines Rückfalls zu reduzieren, sollte das betroffene Ohr entlastet werden, zum Beispiel durch Schlafen auf dem Rücken oder häufigeres Wechseln des Ohres beim Telefonieren.

Basaliome- welche Risikofaktoren beeinflussen die Entstehung?

Basaliom an der Nasenseite

Basaliom an der Nasenseite

Bei Basaliomen oder Basalzellkarzinomen handelt es sich eine Form des hellen Hautkrebs. Diese Tumoren zeigen sich als rötliche oder glasige Knötchen, manchmal auch als rötlich schuppende Hautstellen. In unserer Praxis behandeln wir viele Patienten mit Basaliomen. Je nach Ausprägung des Basalioms können zur Behandlung operative oder auch nicht operative Behandlungen angewendet werden, wie die Belichtung mit der photodynamischen Therapie (PDT).

Was erhöht das Risiko an einem Basaliom zu erkranken?
Eine im Juli diesen Jahres veröffentlichte Studie ging genau dieser Frage nach und kam zu folgenden Ergebnissen.
Patienten, die bereits einmal an einem Basaliom erkrankt waren, haben im Vergleich zu Patienten, die diese Form des hellen Hautkrebs noch nicht hatten, ein erhöhtes Risiko. Außerdem zeigte sich, dass ein höheres Alter das Auftreten der Erkrankung begünstigt.

Auch die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonneneinstrahlung ist ein wichtiger Faktor: Hat in frühen Jahren eine Schädigung der Haut durch Sonnenstrahlen stattgefunden, begünstigt dies die Entwicklung eines Basalioms.

Zum ersten Mal wurde nun auch ein Ekzem- Leiden (zu Deutsch auch Juckflechte) mit der Entstehung des Basalioms in Verbindung gebracht und als Risikofaktor für die Erkrankung genannt.

Die Studie beschränkte sich auf die Bereiche des Gesichts und der Ohren, die Ergebnisse können also nicht ohne weiteres auf andere Körperregionen übertragen werden.

Quelle: Journal of Investigative Dermatology

Brillen schützen vor Basaliomen

Forscher fanden jetzt heraus, dass das Tragen von Brillen vor Basaliomen im Augenwinkel schützt. Basaliome sind eine besondere Form des hellen Hautkrebs. Gerade im Augeninnenwinkel ist eine operative Entfernung eines Basalioms oft schwierig, da in der Nähe die Tränengänge und viele Blutgefäße verlaufen. Gerade deshalb ist es natürlich besonders wichtig die Entstehung eines Basalioms zu verhindern.

Das Risiko ein Basaliom im Augeninnenwinkel zu entwickeln wurde durch das Tragen einer Brille um fast 75 % reduziert. Vor allem Kurzsichtige profitierten nach dieser Studie von ihrer Brille. Die Forscher vermuteten, dass der UV Schutz der Gläser und des Brillengestells für diese positive Effekte verantwortlich ist.
Resende M et al. JEADV 2012,26:828

Können Pigmentmale bei Kindern entarten?

Auch bei Kindern steigt das Erkrankungsrisiko für ein Melanom (schwarzer Hautkrebs). In den letzten 30 Jahren hat sich das Hautkrebsrisiko für Kinder fast verdoppelt. Insgesamt hat der schwarze Hautkrebs jedoch bei Kindern einen niedrigen Anteil an allen Erkrankungen. Bei Kindern unter 15 Jahren macht das Melanom nur 0,9 % aller Krebserkrankungen aus. Bei Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren ist das maligne Melanom jedoch schon für 7 % aller Krebserkrankungen verantwortlich.

Was erhöht das Risiko für Kinder an einem Melanom zu erkranken?

Dr. med. Robert Kasten: bei Kindern entstehen Melanome häufiger als bei Erwachsenen aus vorbestehenden Pigmentmalen. Die Anzahl der Pigmentmale erhöht sich, wenn Kinder häufiger dem Sonnenlicht (UV Licht) ausgesetzt sind. Auch wenn Kinder große Pigmentmale, über 5 mm aufweisen, ist das Melanom Risiko deutlich erhöht. Es gibt außerdem sehr seltene Enzymstörungen, bei denen gehäuft Hautkrebs auftritt, wie das so genannte Xeroderma pigmentosum. Auch wenn Kinder Organe transplantiert bekommen haben, tritt Hautkrebs häufiger auf, weil das Immunsystem durch die Medikamente gegen die Abstoßungsreaktionen geschwächt ist.

Nach welchen Merkmalen sollte man schauen, um Hautkrebs bei Kindern frühzeitig zu entdecken?

Dr. med. Robert Kasten: Auch bei Kindern sollten die Hautmale nach der so genannten ABCD-Regel untersucht werden. Das bedeutet, dass man nach Asymmetrien, unregelmäßigen Begrenzungen, unterschiedlichen Farben (Color) und nach einen Durchmesser der Pigmentmale >5 mm fahndet. Allerdings können bei Kindern sich Melanome auch atypisch als rötliche flache Erhebungen zeigen. Bei Veränderungen sollte sofort ein Dermatologe (Hautarzt) zu Rate gezogen werden. Dieser kann die Hautmale dermatoskopisch und mit der Computer Analyse untersuchen.

Kaffee trinken kann Basaliomen (Basalzellkarzinome) vorbeugen

Wer drei Tassen Koffein-haltigen Kaffee am Tag trinkt kann sein Risiko verringern, eine Form des hellen Hautkrebs (Basaliom) zu entwickeln. Forscher an „Women’s Hospital and Harvard Medical School“ fanden heraus, dass Frauen ein 20 %  geringeres und Männer ein 9 % niedrigeres Risiko hatten, ein Basaliom zu entwickeln als Menschen, die weniger als eine Tasse Kaffee im Monat tranken.

Der Kaffeegenuss hatte jedoch keinen Einfluss darauf, ob die Patienten ein Melanom oder ein Plattenepithelkarzinom der Haut entwickelten.

So schützen Sie sich richtig vor zuviel Sonne

Dr. Kasten: Viele Menschen haben schon bemerkt, dass das Sonnenlicht auch in Deutschland stärker wird und dass man es in der Mittagszeit kaum längere Zeit in der direkten Sonneneinstrahlung aushält. Die klimatischen Veränderung in unserer Umwelt führen zu einer verstärkten Lichteinstrahlung und zu mehr Lichtschäden an der Haut.

Warum führt das Sonnenlicht zu Hautschäden?
Dr. Kasten: Das Sonnenlicht besteht unter anderem aus UVA und UVB Licht. Beide Lichtanteile können Hautkrebs auslösen. UVA Licht führt außerdem zu Falten. Das UVB Licht ist für das Entstehen von Sonnenbränden verantwortlich. UVA und UVB Licht führen zu einem Schaden an der Erbsubstanz der Hautzellen, so dass die Zellen entarten können und bösartige Tumore entstehen.
Deshalb ist ein guter Lichtschutz dringend erforderlich.

Wie schütze ich mich vor Sonnenschäden?
Dr. Kasten: Am besten ist es, wenn man die Mittagssonne im Freien meidet und sich mit Textilien und mit einem Hut vor der Sonne schützt. Auf die unbekleidete Haut wird eine Sonnenschutzcreme aufgetragen. Eine gute Sonnenschutzcreme muss vor UVA Licht und vor UVB Licht schützen.

Welchen Lichtschutz soll ich verwenden?
Dr. Kasten: Man unterscheidet organische Lichtschutzfaktoren und physikalische
Lichtschutzmittel. Nano-Partikel in physikalischen Sonnenschutzcremes, die als Titandioxid oder Zinkoxid vorhanden sind, durchdringen die Haut nicht und sind gemäß einer Einschätzung der Gesundheitsbehörden unbedenklich. Auch die in Deutschland zugelassenen organischen Lichtschutzfilter sind als sicher von den Behörden getestet. Kinder und Erwachsene sollten einen Lichtschutzfaktor zwischen 30 und 50 verwenden. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren passenden Lichtschutzfaktor ermitteln.
Babys unter sechs Monaten sollten der direkten Sonne gar nicht ausgesetzt werden.

Wieviel Sonnenschutzcreme muß ich auftragen?
Dr. Kasten: Die Menge, die für einen guten Sonnenschutz erforderlich ist, liegt bei etwa 20-30 ml für eine durchschnittlich große Person. Alle 2 Stunden und nach dem Schwimmen sollte der Lichtschutz erneut aufgetragen werden, selbst wenn der Lichtschutzfaktor als „wasserfest“ gekennzeichnet ist.