Schlagwort-Archive: Hautarzt

Ihre neue Hautarzt Praxis Dr. Kasten in Mainz

Wie könnte eine Hautarztpraxis in Mainz idealerweise aussehen?

Natürlich sollten die Ärzte kompetent sein und die Praxismitarbeiter freundlich und hilfsbereit auf die Patienten zugehen. Selbstverständlich wünscht man sich auch, daß die Praxis technisch modern und umfassend ausgestattet ist.

Aber auch die Lage der Praxis und die Praxisräume selbst haben einen großen Einfluß darauf, wie wohl man sich fühlt.

Leichte Erreichbarkeit

Vielen unserer Patienten ist es zum Beispiel wichtig, daß sie die Praxis leicht erreichen können und am besten direkt vor der Haustür parken können.

In Ihrer neuen Hautarzt Praxis Dr. Kasten sind jetzt viele Patientenwünsche umgesetzt worden. Das neue Gebäude in der Elly-Beinhorn-Straße 2 in 55129 Mainz ist gut sichtbar und leicht finden. Die Parkplätze sind direkt vor der Tür zugänglich. Beide Stockwerke sind mit einem Fahrstuhl verbunden, so daß die Praxis barrierefrei zugänglich ist.

Hautarztpraxis in Mainz mit Parkplätzen

Hautarztpraxis in Mainz mit Parkplätzen

Das Gebäude verfügt über eine Energie-sparende vorgehängte und hinterlüftete Fassade. Weiterlesen

Rotes Hautmal, wie lautet die Diagnose? Jetzt kontrollieren lassen.

Ein neues rotes Hautmal kann beunruhigen

Wenn sich schnell ein neues rötliches Hautmal am Körper oder im Gesicht entwickelt, können mehrere Diagnosen dafür verantwortlich sein. Häufig stellen sich in unserer Praxis Patienten vor, die ein neues rotes Hautmal im Gesicht, an den Armen oder Beinen oder am Stamm bemerkt haben und die die Diagnose abgeklärt haben möchten.

Entzündung oder Tumor?

Rotes Hautmal an der Flanke rechts

Rotes Hautmal an der Flanke rechts

Vereinfacht gesprochen kann sich hinter einem rötlichen Hautmal eine Entzündung oder ein Hauttumor verbergen. Eine Entzündung kann zum Beispiel durch einen Insektenstich oder durch eine Haarbalgentzündung (Follikulitis) hervorgerufen werden. Ein Stich durch eine Mücke juckt meist, ein Stich durch eine Zecke in der Regel jedoch nicht. Bei einer Haarbalgentzündung kann ein Juckreiz auftreten und oft ist eine kleine Pustel in der Mitte der Rötung zu Weiterlesen

Dermatologen Top Spezialisten für Hautbehandlungen

Hausärzte in den USA halten Dermatologen für die Top Spezialisten was Hautbehandlungen angeht und sehen sie an erster Stelle noch vor den Plastischen Chirurgen.

Besonders bei der Erkennung bedenklicher Läsionen im Gesicht, der operativen Entfernung von Hautkrebs, bei Botox sowie Filler- Injektionen und Laserbehandlungen sind Hautärzte laut einer aktuellen amerikanischen Studie die besten Ansprechpartner.

Dermatologen sind die einzigen Spezialisten welche die medizinische und gleichzeitig die operative Behandlung der Haut beherrschen. Ihre führende Rolle erlangen Hautärzte außerdem durch ständige Entwicklung und Verbesserung neuer und bewährter Methoden bei der Hautbehandlung.

Obwohl es besonders im weiten Feld der kosmetischen Behandlung manchmal schwierig ist den richtigen Ansprechpartner mit den besten Qualifikationen auszumachen, würden amerikanische Hausärzte ihre Patienten mehrheitlich mit bestem Gewissen an einen Dermatologen weiterleiten.

Hauterfrischung mit Laser

Dr. med. Robert Kasten und Dr. med. Julia Kasten

In unserer Praxis lassen viele Patienten Ihre Haut mit Laser erfrischen und erneuern. Ihnen stehen in unserer Praxis Laser zur Verfügung, die folgende Veränderungen behandeln: Hautflecken, kleine Fältchen, Narben sowie Rötungen und vergrößerte Äderchen. Bei Laserbehandlungen gilt, dass man umso häufiger behandelt, je stärker ausgeprägt die Hautveränderungen sind.

Lassen Sie sich in unserer Praxis ärztlich beraten.

 

 

Botox Behandlung in Mainz – was muß ich wissen?

Der Wirkstoff Ona- Botulinumtoxin des Arzneimittels Botox und Vistabel wird biologisch aus einem Bakterium gewonnen und hochgereinigt seit über dreißig Jahren in der Medizin als Entspannungsmittel bei Muskelkrämpfen eingesetzt. Seit über zwanzig Jahren findet das medizinische Eiweiß auch in der Anti Age Medizin seine Anwendung zur Entspannung von überaktiven Muskeln. Botox wird vom erfahrenen Dermatologen (Hautarzt) zum Beispiel eingesetzt um die Zornesfalte zwischen den Augen und die Stirnfalten zu glätten, die durch eine zu starke Anspannung von einzelnen Gesichtsmuskeln verursacht werden.

Das Original Botox mit dem Wirkstoff Ona- botulinumtoxin wurde in den letzten Jahrzehnten in über zwei tausend wissenschaftlichen Untersuchungen erforscht und die Sicherheit des Arzneimittels nachgewiesen.
In der modernen kosmetischen und ästhetischen Medizin werden Botox/Vistabel Behandlungen oft mit dem sicheren Hyalurongel-Filler Juvederm kombiniert um eine Gesichtsverjüngung zu erreichen. Gerade in dieser Kombination wird ein Aufbau von Kollagen in der Haut gefördert. So kann oft ein operatives Face lift in der plastischen Chirurgie vermieden werden.
Das Arzneimittel Botox ist außerdem zur Behandlung von übermäßigem Schwitzen in den Achseln zugelassen und wird dort mit sehr gutem Erfolg eingesetzt.
Für die sichere und effektive Anwendung von Botox ist die Erfahrung von Experten erforderlich. Eine Behandlung durch die Kosmetikerin im Kosmetikstudio ist nicht erlaubt.

Lichtreaktionen durch Medikamente

 

 

Dr. Kasten Facharzt, Hautarzt in Mainz

Dr. Kasten Facharzt für Dermatologie, Hautarzt in Mainz

 

Welche Medikamente können durch Sonneneinstrahlung Hautausschläge oder Sonnenbrand verursachen?
Dr. Kasten: Eine Vielzahl von Arzneimitteln kann eine Lichtreaktion verursachen. Hierzu zählen bestimmte Antibiotika, wie Tetrazykline und Chinolone oder Blutdruck senkende Arzneimittel, wie z. B.  so genannte „Wassertabletten“ (Thiazide) und auch Blutfett-senkende Medikamente (Fibrate). Auch manche Beruhigungsmittel oder sogar natürliche Arzneimittel, wie zum Beispiel Johanniskraut können eine verstärkte Lichtreaktion hervorrufen.

Welche Folgen kann es haben, wenn man in die Sonne geht, obwohl man diese bestimmten Medikamente einnimmt?
Dr. Kasten: In diesem Fall besteht die Gefahr einer Verbrennung der Haut, mit einer Rötung, einer Schwellung oder sogar mit einer Blasenbildung.

Wie kommt eine fototoxische Hautreaktion zustande?
Dr. Kasten: Bei dieser Form der Lichtreaktion werden eigentlich harmlose Moleküle durch das Sonnenlicht in Giftstoffe umgewandelt. In der Folge entstehen die Symptome, die ich oben beschrieben habe.

Muss man zum Arzt, wenn man einen Sonnenbrand hat und gleichzeitig bestimmte Medikamente einnimmt? Wie können Sie als Arzt helfen?
Dr. Kasten: Wenn man eine Lichtreaktion entwickelt hat, sollte man sich bei seinem Dermatologen vorstellen um sich untersuchen und beraten zu lassen. Dies ist wichtig, um auch Spätfolgen wie Pigmentverschiebungen oder sogar Narben zu vermeiden.

Reichen schon 5 Minuten aus, um sich zu gefährden oder muss man schon stundenlang in der Sonne liegen, um Probleme zu bekommen?
Dr. Kasten: Bei hellen Hauttypen kann sogar eine sehr kurze Belichtung ausreichen um eine Lichtreaktion hervorzurufen.

Gar nicht mehr rausgehen, ist ja schwierig. Wie kann man sich bei der Einnahme von Medikamenten vor der Sonne schützen? Noch mehr Sonnencreme/häufiger eincremen?
Dr. Kasten: Natürlich ist ein konsequenter Sonnenschutz erforderlich, um eine Lichtreaktion zu vermeiden. Wenn man die Zeit zwischen 11.00 und 15:00 Uhr nicht im Freien verbringt, dann hat man schon etwa 50 % der UV-Strahlung vermieden, die an einem Tag auf die Erde kommt. Weitere Schutzmaßnahmen stellen die Anwendung eines hohen Lichtschutzfaktors, am besten eines so genannten Sunblockers oder das Tragen von Lichtschutzkleidung dar.

Gelten diese Vorsichtsmaßnahmen auch für das Solarium?
Dr. Kasten: In den Solarien werden UVA-Strahlen eingesetzt. Gerade diese Strahlung verursacht häufig Lichtreaktionen. Weitere unerwünschte Wirkungen einer UVA-Strahlung sind eine verstärkte Hautalterung und die Erhöhung des Hautkrebsrisikos.